Wi­der­rufs­be­leh­rung

Wi­der­rufs­recht

Sie kön­nen Ih­re Ver­trag­s­er­klär­ung inn­er­halb von zwei Wo­chen, oh­ne An­ga­be von Grün­den, in Text­form (Brief oder E-Mail) oder — wenn Ih­nen die Sa­che vor Fri­st­ablauf über­las­sen wird — durch Rück­sen­dung der Sa­che wi­der­ru­fen. Die Frist be­ginnt nach Er­halt die­ser Be­leh­rung in Text­form, je­doch nicht vor Ver­trags­schluss, bei der Lie­fe­rung von Wa­ren nicht vor Ein­gang der Wa­re beim Emp­fän­ger und bei der wie­der­keh­ren­den Lie­fe­rung gleich­ar­ti­ger Wa­ren nicht vor Ein­gang der ers­ten Teil­lie­fe­rung. Bei Ver­trä­gen im elek­tro­ni­schen Ge­schäfts­ver­kehr (§ 312e I Satz 1 BGB) be­ginnt die Frist nicht vor Er­fül­lung un­se­rer Pf­lich­ten ge­mäß § 312e I Satz 1 BGB in Ver­bin­dung mit § 3 BGB-In­foV. Bei ei­nem Kauf auf Pro­be (§ 454 BGB) be­ginnt die Frist nicht, be­vor der Kauf­ver­trag durch Ih­re Bil­li­gung des ge­kauf­ten Ge­gen­stan­des für Sie bin­dend ge­wor­den ist. Zur Wah­rung der Wi­der­rufs­frist ge­nügt die recht­zei­ti­ge Ab­sen­dung des Wi­der­rufs oder der Sa­che. Der Wi­der­ruf ist zu rich­ten an:

Flux­punkt GmbH
Zem­ent­werk 1, 72622 Nür­tin­gen
Email:

Wi­der­rufs­fol­gen

Im Fal­le ei­nes wirk­sa­men Wi­der­rufs sind die bei­der­seits emp­fan­ge­nen Leis­tun­gen zu­rück­zu­ge­wäh­ren und ggf. ge­zo­ge­ne Nutz­ung­en (z.B. Zin­sen) her­aus­zu­ge­ben. Kön­nen Sie die emp­fan­ge­ne Leis­tung ganz oder teil­wei­se nicht oder nur in ver­sch­lech­ter­tem Zu­stand zu­rück­ge­wäh­ren, müs­sen Sie in­so­weit ggf. Wer­ter­satz leis­ten. Bei Fern­ab­satz­ver­trä­gen über Di­enst­leis­tun­gen kann dies da­zu füh­ren, dass Sie die ver­trag­li­chen Zah­lungs­verpf­lich­tun­gen für den Zeit­raum bis zum Wi­der­ruf gleich­wohl er­fül­len müs­sen. Bei der Über­las­sung von Sa­chen gilt dies nicht, wenn die Ver­sch­lech­te­rung der Sa­che aus­sch­ließ­lich auf de­ren Prü­fung — wie sie Ih­nen et­wa im La­den­ge­schäft mög­lich ge­we­sen wä­re — zu­rück­zu­füh­ren ist. Im Üb­ri­gen kön­nen Sie die Pf­licht zum Wer­ter­satz für ei­ne durch die be­stim­mungs­ge­mä­ße In­ge­brauch­nah­me der Sa­che ent­stan­de­ne Ver­sch­lech­te­rung ver­mei­den, in­dem Sie die Sa­che nicht wie Ihr Ei­gen­tum in Ge­brauch neh­men und al­les un­ter­las­sen, was de­ren Wert be­ein­träch­tigt. Pa­ket­ver­sand­fähi­ge Sa­chen sind auf un­se­re Ge­fahr zu­rück­zu­sen­den. Sie ha­ben die Kos­ten der Rück­sen­dung zu tra­gen, wenn die ge­lie­fer­te Wa­re der be­s­tell­ten ent­spricht und wenn der Preis der zu­rück­zu­sen­den­den Sa­che ei­nen Be­trag von 40 Eu­ro nicht über­s­teigt oder wenn Sie bei ei­nem höhe­ren Preis der Sa­che zum Zeit­punkt des Wi­der­rufs noch nicht die Ge­gen­leis­tung oder ei­ne ver­trag­lich ve­r­ein­bar­te Teil­zah­lung er­bracht ha­ben. An­de­ren­falls ist die Rück­sen­dung für Sie kos­ten­frei. Nicht pa­ket­ver­sand­fähi­ge Sa­chen wer­den bei Ih­nen ab­ge­holt. Verpf­lich­tun­gen zur Er­stat­tung von Zah­lun­gen müs­sen inn­er­halb von 30 Ta­gen er­füllt wer­den. Die Frist be­ginnt für Sie mit der Ab­sen­dung Ih­rer Wi­der­ruf­s­er­klär­ung oder der Sa­che, für uns mit de­ren Emp­fang.

Be­son­de­rer Hin­weis

Bei ei­nem Fern­ab­satz­ver­trag über die Er­brin­gung von Di­enst­leis­tun­gen er­lischt Ihr Wi­der­rufs­recht vor­zei­tig, wenn der Ver­trag von bei­den Sei­ten auf Ih­ren aus­drück­li­chen Wunsch voll­stän­dig er­füllt ist, be­vor Sie Ihr Wi­der­rufs­recht aus­ge­übt ha­ben.